Bei schönem Wetter durch das Velpker Umland

Die Rotkohlwanderung war wieder ein voller Erfolg.
Am Sonntag, 9. Februar, war es soweit, unsere Ortsabteilung startete zur traditionellen Rotkohlwanderung durch das Velpker Umland. Herbert Groenke und Holger Latzel hatten den Streckenverlauf ausgearbeitet. Erste Station war das Neubaugebiet Bergrehme-Ost und wir hatten Einblick in den derzeitigen Straßenausbau des Sandmühlenweges. Weiter ging es durch die Feldmark am südlichen Teil von Wahrstedt vorbei. Dort waren die Überbleibsel einer Eisenbahnbrücke zu sehen, die zur 1945 stillgelegten Bahnstrecke Helmstedt-Oebisfelde gehört. Auf dem alten Bahndamm und über Feldwege ging es weiter nach Meinkot, wo wir am Schützenheim des Meinkoter Schützenvereins Station machten. Als Überraschung gab es eine Aktionseinlage, es galt die Rotkohlkönigin und den Rotkohlkönig auszuschießen. Unter fachkundiger Anleitung konnten wir dazu die elektronische Schießanlage mit Luftgewehr benutzen, wofür wir uns an dieser Stelle nochmal herzlich beim Meinkoter Schützenverein bedanken. Von Meinkot ging es anschließend zurück zur Gaststätte “Derby”, wo uns die Wirtin Silke Erbarth schon mit dem leckeren Rotkohlbuffet mit Rinderrouladen erwartete. Die Wanderung bot wieder ausreichende Gelegenheiten für Gespräche und Diskussionen und das bei erfreulicherweise schönem Wetter, trotz vorher angesagter Sturmwarnung.

Besichtigung des Neubaugebietes Bergrehme Ost.
An Wahrstedt entlang…
Herbert Groenke beim Ziel erfassen…
Betrachtung der laufenden Ergebnisse auf dem Display im Vereinsraum.
Krönung der Siegerin und des Siegers: Katja Kreuzberg und Patrick Latzel.