Repowering des Windparks Papenrode

Von Repowering ist die Rede, wenn Windräder eine Betriebsdauer von ca. 25 Jahre erreicht haben und gegen effektivere Anlagen ausgetauscht werden. Hiervon ist auch der Windpark im Dreieck zwischen den Ortschaften Meinkot, Papenrode und Velpke betroffen. Die 15 vorhandenen Windräder mit einer Höhe von ca. 100m werden durch 9 Anlagen mit einer Höhe von ca. 260m ersetzt.

Auf der einen Seite muss die Energie ja irgendwo herkommen, auf der anderen Seite befürchten Anwohner gesundheitliche Beeinträchtigungen für Mensch und Tier.

Wir als Kommunalpolitiker der Gemeinde Velpke haben keine Entscheidungskompetenz und konnten lediglich im Beteiligungsverfahren anmerken, dass wir Windräder in einer Höhe von über 100m ablehnen.

Über die weitere Entwicklung werden wir informieren und die Interessen der Bürger vertreten.

vorhandene Windräder mit einer Höhe von ca. 100m

 

 

Mark Kreutzberg zum Spitzenkandidaten nominiert

Mark Kreutzberg wurde einstimmig vom Vorstand der SPD-Ortsabteilung Velpke zum Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl am 12. September 2021 nominiert.

Erstmals in der Geschichte der Velpker Sozialdemokraten wurde der Bürgermeisterkandidat für die Gemeinde Velpke in einer Onlineabfrage des Vorstandes ermittelt.  Die Doppelspitze des Vorstands, Ina Hase und Holger Latzel, sahen diesen Schritt als erforderlich an, da die Zeit bis zur Kommunalwahl nur noch ein halbes Jahr beträgt. Eine Mitgliederversammlung wird es dann geben, wenn eine Präsenzveranstaltung wieder möglich ist, sind sich die beiden Vorsitzenden einig.

Mark Kreutzberg bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach, dass er gern bereit ist, sich weiterhin engagiert als Bürgermeister für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Velpke einzusetzen.

Weiterhin erklärte Kreutzberg, dass viele Themen, wie z.B. Straßenbaubeiträge, Einheitsgemeinde oder bauliche Entwicklung nicht einfacher werden, aber die SPD und er stehen für Gerechtigkeit und das wird immer so bleiben.

Foto privat: Mark Kreutzberg vorne, im Hintergrund Holger Latzel und Ina Hase

Velpke verliert ein Stück seiner herrlichen Umgebung

Die Verlandung unserer ehemaligen Kiesgruben und Steinbrüche ist offensichtlich. Dies ist nicht nur auf trockene Sommer und geringe Niederschlagsmengen zurückzuführen. Erste Maßnahmen, wie das Verbot von Brunnen und die verpflichtende Versickerung von Oberflächenwasser in den geplanten Neubaugebieten sind getroffen.

Mit der Zielsetzung, die genauen Ursachen für den Rückgang des Wasserspiegels zu erfahren und weitere Maßnahmen einzuleiten, steht die Ortsabteilung der SPD Velpke mit entsprechenden Behörden in Kontakt.

Holger Latzel

Deutlich sichtbare Verlandungen

Herbert Groenke beim Setzen einer Messskala

Wo früher geangelt wurde

Das Boot liegt längst auf dem Trockenen