Kranzniederlegung am Denkmal der „Ausländerkinder-Pflegestätte“ im Rahmen der 15.AntiFa-Woche der IGM Wolfsburg

Faschismus und Antisemitismus dürfen nie wieder eine Chance haben. Daher ist es wichtig, dass viele Menschen den aktuell unübersehbaren Tendenzen entgegensteuern. Genau dies ist eine Zielsetzung des IGM Wohnbezirks Velpke deren Mitglieder die Kranzniederlegung am Denkmal der Ausländer Pflegestätte auf dem Velpker Friedhof organisierten. Mitglieder der SPD Ortsabteilung begleiteten die Gedenkfeier und setzten mit Ihrer Präsenz ein Zeichen gegen rassistischer Hetze.

Nachfolgend ein Auszug der Rede von Luigi Catapano (IGM Wolfsburg):

Auf unserem Friedhof sind 76 polnische und 15 russische Kinder von Zwangsarbeiterinnen beerdigt. Wenige Tage nach der Geburt wurden die Säuglinge von den Müttern getrennt und in Ausländerpflegestätten einfachster Art untergebracht. Dies kam einer Mordempfehlung gleich.

Immer öfter diskutieren wir mit Freunden und Arbeitskollegen, ob man die Vergangenheit nicht einfach ruhen lassen kann, schließlich können wir nichts dafür, was damals geschehen ist. Es ist richtig, wir können nichts dafür, aber wir tragen die Verantwortung, dass diese Unmenschlichkeit sich nicht wiederholt!

Deswegen gedenken wir hier, heute und in Zukunft, den Opfern des Nazi Regimes. Wir vergessen nicht und sorgen dafür, dass diese Kinder durch Vergessenheit nicht noch einmal sterben müssen.

Wir brauchen dringender denn je Menschen, mit Zivilcourage, Herz und Verstand. Und diese meine Damen und Herren, sind heute hier zum Mahnen und Gedenken.

Dafür, im Namen der IG Metall Wolfsburg einen Herzlichen Dank

Mitglieder der SPD Ortsabteilung unter den Besuchern

 

Schilder und Baken über Jahre an der Lindenstraße in Meinkot

Mehr Sicherheit für die Ortsdurchfahrt Meinkot, Randstreifen mit Granitsteinen befestigen

Meinkot – Bei der letzten Straßenschau (Besichtigung) in Meinkot am 27. August 2019 war der geschotterte Randstreifen der Ortsdurchfahrt (Lindenstraße)  auch ein Thema des Bauausschusses der Gemeinde Velpke.

Mittlerweile über Jahre werden die durch intensiven Schwerlastverkehr im Randstreifen-Bankett verursachten Vertiefungen wieder „angeschottert“ und mit Baken und Schildern gekennzeichnet.

Beim letzten Ausbau der Meinkoter Ortsdurchfahrt gab es keine Granitsteinbefestigung am Randstreifen der weitgehend unbebauten Straßenseite. Aber das sollte nun zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer dringend nachgeholt werden. Die Straßenmeisterei Vorsfelde, die für die Landesstraße in dem Bereich zuständig ist, hat 2017 bereits auf eine Anfrage mitgeteilt, dass für die Maßnahme Haushaltsmittel vom Land Niedersachsen bereitgestellt werden müssten.

Leider wurde eine erneute Anfrage 2018 zur Herrichtung des Randstreifens von der Straßenmeisterei negativ beantwortet. Im Zuge der Straßenschau wurde die Velpker Verwaltung “Fachbereich III” beauftragt, mit der Straßenmeisterei Vorsfelde ein Gespräch zu führen, um eine endgültige Herrichtung des Randstreifen zu erreichen. Eine jährlich wiederkehrende „Anschotterung“ und Sicherung des Randstreifen mit Baken und Schildern sollten durch einen Ausbau abgestellt werden. Auch der jährlich wiederkehrende finanzielle Aspekt der Ausbesserung sollte in der Betrachtung der Landesbehörde nicht außer Acht gelassen werden.

Ein Dauerzustand seit Jahren

Velpke auf dem Weg zur fahrradfreundlichen Gemeinde

Velpke. Es ist schon lange ein besonderes Anliegen der SPD-Fraktion, die Sicherheit für Radfahrer und die Attraktivität für den Fahrradtourismus in unserer Gemeinde zu erhöhen.

Erste Schritte wurden gemacht, um dieses Ziel in den Gremien und Arbeitsgruppen der Gemeinde zu platzieren. Gewünscht ist zunächst eine ganzheitliche Betrachtung hinsichtlich der Verkehrsinfrastruktur und der Verkehrssicherheit und der Förderung des Fahrradtourismus. In noch zu bildenden fraktionsübergreifenden Arbeitsgruppen würden diese Themen und erforderliche Maßnahmen dann abgestimmt.

Darüber hinaus wird eine Beteiligung in der Arbeitsgemeinschaft “Fahrradfreundliche Kommune Niedersachsen/Bremen” geprüft, welche vom Land Niedersachsen unterstützt wird.

Nicht überall in Velpke und Umgebung ist man so entspannt mit dem Rad unterwegs.

Neben unserer Zielsetzung begrüßt und unterstützt die SPD Fraktion auch bereits gestartete Initiativen anderer politischer Gremien und Ausschüsse zur Verbesserung der Rad- und Wanderwege.

Radtour der SPD-Ortsabteilung Velpke

Die SPD Ortsabteilung Velpke startete ihre schon traditionelle Fahrradtour am Rathaus in Velpke. Vom SPD Vorstand Ina Hase und  Holger Latzel wurde die Tour am Mittellandkanal entlang  in das Biosphärenreservat Drömling. geführt. Bei herrlichem Fahrradwetter war für die Teilnehmer eine Erfrischungspause mit Kaffee und Kuchen in Weddendorf bei Inas Mutter wie im letzten Jahr angesagt.  Nach der Stärkung radelten die Teilnehmer nach Oebiesfelde in den Skulpturenpark.  Herbert Groenke erläuterte hier die verschiedenen Objekte unter anderem auch den „Doppel- Flügel“ aus dem Velpker  Bildhauersymposium 1998, der im Park einen neuen und ansprechenden Standort gefunden hat. Nach dem Fotoshooting am  „Fenster“  im Park, radelten die Teilnehmer gut gelaunt wieder nach Velpke. (Herbert Groenke)

Der große Fensterrahmen im Skulpturenpark Oebisfelde bot ideale Fotomotive:

v.l. der Velpker Bürgermeister Mark Kreutzberg, der stellvertetende Velpker Bürgermeister Herbert Groenke und der ehemalige Velpker Bürgermeister Hajo Kleinert.
Mitglieder des Vorstands der Velpker SPD-Ortsabteilung: 2.v.l. Niklas Heinzel,, 3. u..4. v.l. Ina Hase und Holger Latzel

Dabei sein ist alles!

Bereits zum sechsten Mal richtete die Volleyballsparte des Velpker SV ihr Sommer Beachvolleyball-Turnier aus. Sechs Teams fighteten um den sportlichen Erfolg. Wieder dabei, ein Team der SPD-Ortsabteilung Velpke. Nach einer derben Auftaktniederlage konnte sich unsere Mannschaft der SPD im weiteren Turnierverlauf kaum steigern und maximal Sympathiepunkte einfahren.

Das Team der Ortsabteilung Velpke mit der Turnier-Organisatorin Verena Sommer vom Velpker SV.

Viel entscheidender als der sportliche Erfolg war die eigentliche Teilnahme und die damit gelebte Solidarität zum Velpker SV. Am Rande des Spielfelds wurde viel gelacht, es wurden interessante Gespräche geführt und neue Bekanntschaften geknüpft.

Die Ortsabteilung der SPD Velpke bedankt sich für die Ausrichtung des Turniers und ist im kommenden Jahr mit sicher ähnlich sportlichem Erfolg wieder dabei.

Video: Mark Kreutzberg in Aktion.

Kommentar zur Europawahl

Bei der Europawahl 2019 haben EU-skeptische Parteien weniger zugelegt als befürchtet. Dennoch zeigen die Wahlergebnisse in den großen EU- und Euro-Ländern Frankreich und Italien, dass die europäische Idee schwächelt.

Wenn sich die EU weiterhin bröckelndes Zusammengehörigkeitsgefühl erlaubt mit unterschiedlichen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie permanenter Kommunikationsvermeidung und Intransparenz beim Klimaschutz, dann könnten die Wahlergebnisse bei der nächsten Europawahl 2024 noch prekärer ausfallen.

Kranzniederlegung für Opfer des Nazi-Terrors

In vielen europäischen Ländern wird der 8. Mai als Tag der Befreiung gefeiert. Am 8. Mai 1945 kapitulierte die deutsche Wehrmacht vor den Alliierten und damit endete der Zweite Weltkrieg und auch die NAZI-Schreckensherrschaft in Europa.

In Velpke findet traditionell an diesem Tag eine Kranzniederlegung an einer Gedenkstätte auf dem Velpker Friedhof statt, organisiert durch die Ortsabteilung der SPD und des IG Metall Wohnbezirks. Die Gedenkstätte erinnert an 91 Kinder von polnischen und russischen Zwangsarbeiterinnen, die in der Zeit von März bis Dezember 1944 in einer von der NSDAP eingerichteten “Ausländerkinderpflegestätte” in Velpke durch bewusste Unterversorgung zu Tode kamen. (Weitere Info dazu…)

Bei der diesjährigen Kranzniederlegung erinnerten Sebastiano Di Maria (SPD) und Iris Heudorf (IGM) in ihren Reden daran, wie wichtig angesichts der politischen Entwicklung in Europa die Erinnerung an die Opfer der Nazizeit ist. Auch eine Gruppe Velpker Konfirmanden beteiligte sich an der Gedenkfeier mit Wortbeiträgen, die die Betroffenheit zeigt, dass Menschen in Velpker zu Tode kamen, weil sie Ausländer waren.

Vor drei Jahren hat die IG-Metall mit einer gespendeten Stele diese Gedenkstätte erweitert. Durch aufwändige Recherche sind auf dieser Stele die Opfer namentlich aufgeführt und dadurch nicht mehr anonym. Seitdem beteiligt sich die IG-Metall gemeinsam mit der SPD an der jährlichen Gedenkfeier, auch als Ausdruck, dass gemeinsame Werte vertreten werden.

Holger Latzel von der Velpker SPD Ortsabteilung und Katrin Mehr (IGM Wohnbezirk Velpke) stehen für gemeinsame Werte.

 

Am Weltfrauentag wieder Rosen verteilt

Am 8. März machten sich einige Vorstandsmitglieder unserer Ortsabteilung wieder auf den Weg, um anlässlich des Weltfrauentages Rosen an Frauen in Velpke zu verteilen. Dieses wird schon viele Jahre praktiziert und ist inzwischen schon Tradition in Velpke.

Zum ersten Mal fand der Internationale Frauentag bereits im Jahr 1911 statt, damals noch am 19. März. Die Frauen gingen in Deutschland auf die Straße, um ihr Wahlrecht einzufordern. Als das dann 1919 in Deutschland eingeführt wurde, nutzten die Frauen den Tag weiter, zum Kampf um die Gleichberechtigung. So erinnert der Weltfrauentag 2019 auch an 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland.
Seit 1921 liegt der Weltfrauentag nun auf dem 8. März – und nur zu einer gewissen Zeit wurde er nicht begangen: in den Jahren zwischen 1933 und 1945. Der Internationale Frauentag ist einer der bewegtesten und wichtigsten Tage in unserer Geschichte. Er zeigt auf, dass auch heute noch Frauen um ihre Rechte kämpfen müssen, so wurde z. B. in der Schweiz erst 1972 das Wahlrecht für Frauen eingeführt.

 

Rotkohlwanderung durch Velpker Schweiz entlang des Geopfades

Zwanzig Teilnehmer fanden sich am Morgen des 3. Februar 2019, um an der traditionellen Rotkohlwanderung der Velpker SPD Ortsabteilung teilzunehmen. Mit dabei war auch wieder der Landtagsabgeordnete Jörn Domeier und der Velpker Bürgermeister Mark Kreutzberg. Die Planung des Streckenverlaufes kam von Herbert Groenke und Holger Latzel. Das Wetter spielte mit und so führte der Weg 2,5 Std. lang durch die Velpker Schweiz am “Krebsloch” vorbei und dann den FEMO-Geopfad entlang zurück zum Gasthaus Derby, wo die Wirtin Silke Erbarth ein leckeres Rotkohlbüffet mit Rinderrouladen vorbereitet hatte und so endete die Veranstaltung mit gutem Essen, vielen Gesprächen und gemütlichem Beisammensein.

Jörn Domeier (MdL) und Bürgermeister Mark Kreutzberg (2.u.3.v.l.) wanderten mit. Die Wegeplanung kam von Holger Latzel und Herbert Groenke (1.u.9.v.l.)

Offizielle feierliche Einweihung Kindergarten „Lummerland“ in Velpke

Eine neue und moderne Tagesstätte für 80 Kinder.
Bereits seit dem 2. Januar tummeln sich schon Kinder in der Kita “Lummerland”. Zur offiziellen Einweihung am 15. Januar hatten sich viele Gäste und Kinder mit Eltern eingefunden. Gemeindebürgermeister Kreutzberg stellte das gemeinsam von Politik und Verwaltung umgesetzte Projekt heraus. Ein Dank ging auch an das Architekturbüro Schmerschneider und die ausführenden Firmen. Knapp drei Millionen Euro wurden in 80 neue Kinderbetreuungsplätze auf gut 1000 Quadratmeter Gebäudefläche investiert. In vier Gruppenräumen sowie weiteren Funktionsräumen werden viele kleine Geister den neuen Kindergarten beleben.
Das “Lummerland” soll ein Ort für Fröhlichkeit, Ruhe, Gelassenheit und auch ein Platz für die Natur sein, wie an den Gruppennamen Wiesenpieper, Grashüpfer und weiteren zu erkennen ist.
Für all das wurden die besten Voraussetzungen geschaffen, betont die Lummerland-Leiterin Frau Nicole Kindler.

Wir wünschen der Einrichtung alles Gute.
Herbert Groenke

Vorstand der Ortsabteilung neu gewählt

Nachdem unsere bisherige Vorsitzende Elke Jäger ihr Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung stellte, wurde am 11. Januar auf unserer Mitgliederversammlung ein neuer Vorsitz gewählt. Erster Vorsitzender ist nun Sebastiano Di Maria. Zu Stellvertretern wurden Ina Hase, Holger Latzel und Niklas Heinzel gewählt. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt. Wir danken Elke Jäger für ihre bisherige Arbeit und starten mit dem neuen Vorstandsteam zuversichtlich ins neue Jahr!

Von links: Holger Latzel, Sebastiano Di Maria, Ina Hase, Herbert Groenke, Niklas Heinzel und Mark Kreutzberg.